Sie erreichen uns über die 24h-Hotline:
042 81.95 22-0 Ihre Anfrage Infomappe

Termine, Veranstaltungseinladungen und Berichte über das Leben und Arbeiten in unserem Pflegeheim finden Sie auf unserem Newsblog Pflege "aktiv".

Alltagsgestaltung nach Lust und Laune

In unserer Einrichtung steht die Lebensqualität im Mittelpunkt. Ein sehr vielfältiges Beschäftigungs- und Betreuungsangebot mit Einzel- und Gruppenaktivitäten sorgt dafür, dass im Alltag keine Langeweile aufkommt.
 
Für unsere an Demenz erkrankten Bewohner haben feste Alltagsstrukturen eine große Bedeutung. Daher gehören hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie Kochen, Backen, Tiere füttern, Wäsche legen usw. zu unseren täglichen Angeboten.

Natürlich haben auch unsere Kneipp-Angebote ihren festen Platz im Wochenprogramm ebenso wie Gymnastik, Gedächtnistraining, Singen, Spielen, Männerunden und Außenaktivitäten. Auch eine Schülerfirma besucht seit Jahren einmal wöchentlich unsere Einrichtung, um Zeit mit unseren Bewohnern zu verbringen.

Darüber hinaus bieten wir allen Bewohnern und Gästen über das ganze Jahr hinweg ein umfangreiches Veranstaltungsangebot, das vom Neujahrsempfang bis hin zu Weihnachtsfeiern reicht. Darin sind natürlich auch Ausflüge, Aktionstage und die Teilnahme an örtlichen Festivitäten enthalten. Ein ganz besonderes Highlight ist der jährliche Bewohnerurlaub.

Gäste und Freunde sind bei unseren öffentlichen Veranstaltungen immer willkommen. Pflegerelevante Fachvorträge zu Themen wie Demenz, Diabetes, Palliativ und Naturheilkunde  sollen dabei helfen, die wertvolle Arbeit pflegender Angehöriger und Ehrenamtlicher zu unterstützen.

Umfangreiche Informationen und die Termine der nächsten Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender und auf unserer Website unter Pflege „aktiv“.

Informationen zum Pflegstärkungsgesetz

Durch die beiden Pflegestärkungsgesetze wird die finanzielle Unterstützung für pflegerische Versorgungen geregelt. Das Erste Pflegestärkungsgesetz ist zum 1. Januar 2015 in Kraft getreten und weitet die Unterstützung von Pflegebedürftigen und Angehörigen aus.

Das Zweite Pflegestärkungsgesetz ist zum 1. Januar 2016 in Kraft getreten und umfasst weitreichende Änderungen. Das Gesetz ändert u. a. den Pflegebedürftigkeitsbegriff und führt Neue Begutachtungsrichtlinien ab dem 1. Januar 2017 ein. Die drei Pflegestufen werden in fünf Pflegegrade überführt (siehe auch Überleitung Pflegestufen in Pflegegrade).

Mehr Informationen finden Sie in unserem Pflegelexikon unter dem Begriff "Pflegestärkungsgesetz" oder in unseren Infoblättern zum Download.

 

DOWNLOAD (Klick)

Informationsblatt Pflegebedürftigkeitsbegriff

Informationsblatt Pflegegrade

Informationsblatt Überleitung Pflegestufen in Pflegegrade

Informationsblatt Neue Begutachtungsrichtlinien